Welche Arztpraxis soll es denn sein?

Welche Arztpraxis soll es denn sein?

Zu den wichtigen Funktionen unserer Vereinsaktivitäten wie Beratungsgesprächen, Krabbelgruppe, Familientreffen, Informationsabenden und Festen gehört ja der Austausch von Erfahrungen unter den Mitgliedern.  Besonders gerne werden Tipps zu Arztpraxen weitergegeben, sowohl was die Kinder*ärztinnen anbelangt, als auch für spezielle gesundheitliche Fragen. … Weiterlesen

Symptome des Down-Syndroms bei Mäusen kuriert

scinexx | Das WissensmagazinForscher haben erstmals schwerwiegende Symptome des Down-Syndroms bei Mäusen kuriert: Die Injektion eines Wirkstoffs direkt nach der Geburt ließ ihr … Weiterlesen

Hirnforschung: Pille bei Downsyndrom… | DIE ZEIT | 04.07.2013

Das Asthmamedikament Formoterol könnte eine überraschende Nebenwirkung haben: Forscher der Stanford University vermuten, dass es die geistigen… www.genios.de/…/PMG9285387-ZEI20130704-ZEI-2013-28…

Gehirnzellen geben Aufschluss über DownSyndrom – Pressetext

Madison (pte014/28.05.2013/10:50) – Gehirnzellen aus der Haut von Erwachsenen mit Down-Syndrom können laut Wissenschaftlern des Waisman Center http://waisman.wisc.edu neue Erkenntnisse über diese Krankheit liefern. Das Team um Anita Bhattacharyya hat eine Verringerung der Verbindungen zwischen den Gehirnzellen und mögliche Fehler … Weiterlesen

Grüner Tee: Substanz schwächt Down-Syndrom ab – Wallstreet-Online

Autor: Pressetext (News) Bari (pte001/25.02.2013/06:00) – Mitarbeiter des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Biomembrane e Bioenergetica http://www.ibbe.cnr.it haben herausgefunden, dass ein bestimmter Naturstoff die pathologischen Symptome von Menschen mit Down-Syndrom abschwächen kann. Dank einer im grünen Tee enthaltenen … Weiterlesen

Deutsches Ärzteblatt Down-Syndrom: Lithium bessert kognitive Leistung im Tiermodell

Genua – Eine Lithiumtherapie hat in einem Mäusemodell des Down-Syndroms die Bildung neuer Nervenzellen im „Gedächtniszentrum“ Hippocampus angeregt und die … Weiterlesen

Pressemitteilung: Dresdner Wissenschaftler identifizieren Signal-Eiweiß, das chromosomale Fehlbildungen verhindert

Holger OstermeyerPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitUniversitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden02.05.2012 11:24 Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG geförderte Heisenberg-Stipendiat Dr. Attila Tóth vom Institut für Physiologische Chemie der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus ermittelte in Kooperation mit Forschern aus Großbritannien und Ungarn … Weiterlesen