«Der Test dient der Selektion von Lebenskriterien» – Basler Zeitung

 Interview: Hubert Mooser

Es bestehe die Gefahr, dass Versicherer ihre Leistungen von pränatalen Tests abhängig machten, sagt CVP-Informationsschefin Marianne Binder. Diesem Druck müsse die Gesellschaft vehement entgegentreten.

Im Juni will die Firma Lifecodexx aus Konstanz in den deutschsprachigen Ländern einen pränatalen Test auf den Markt bringen, der bisher einzig in den USA verfügbar war. Der sogenannte Praenatest dient zur Bestimmung von Trisomie 21 – dem Downsyndrom. Was sagen Sie dazu?
Wie seriös so ein Bluttest ist, müssen andere beurteilen. Doch wenn man weiss, dass 95 Prozent aller Frauen mit einem positiven Befund von Trisomie 21 abtreiben, kann man nicht vorsichtig genug sein. Der Test dient der Selektion von Lebenskriterien. Ich teile die Bedenken von Medizinern und Behindertenorganisationen: Je einfacher solche Tests erscheinen, desto grösser wird der Druck, diese auch anzuwenden. Und umso grösser auch die Fehlerquote.

Weiterlesen bei der Basler Zeitung