Extrem-Snowboarder Kevin Pearce – Sprung ins Verderben

04.01.2014  ·  Wer etwas über die Faszination und den Wahnsinn von Extremsport erfahren will, sollte sich die Geschichte von Kevin Pearce anschauen. Vom 9. Januar an ist die schonungslose Dokumentation im Kino zu sehen. Ein Trailer gibt schon jetzt verstörende Einblicke.

Von Michael Eder

David Pearce ist 28 Jahre alt, er leidet unter dem Down-Syndrom. „Es ist schwer“, sagt er, „ich hasse es.“ Menschen mit Down-Syndrom gelten als geistig behindert. David Pearce kann sehr ernst sein und sehr lustig, sehr nachdenklich und sehr schlagfertig, er liebt seine Familie, sorgt sich um sie. Aber manchmal hasst er sein Leben und wäre so wahnsinnig gern wie die anderen. So wie Kevin zum Beispiel, einer seiner drei Brüder – so wie Kevin einmal war. Gesund und erfolgreich, ein berühmter Snowboarder. Ein Star.

Doch auch Kevin Pearce ist nicht mehr gesund seit diesem furchtbaren Silvestertag 2009.

„The Crash Reel“ heißt der vielfach ausgezeichnete Dokumentarfilm des amerikanischen Senders HBO, der am 9. Januar in vielen deutschen Cinemaxx-Kinos läuft. Er erzählt die Geschichte von Kevin Pearce, schonungslos, er erzählt sein Drama, und er beleuchtet den Actionsport so klar und scharf wie kein Film vor ihm. Wer etwas erfahren will über die Faszination und den Irrsinn von Wettkampfsport in seiner extremen Form, der sollte diese Erzählung nicht verpassen.

 

Weiterlesen