In den Integrationsklassen der Grundschule Lohne wird Inklusion schon praktiziert

Lohne. Die zehnjährigeLara fühlt sich angenommen in der Klasse 4a der Grundschule Lohne. Das Mädchen mit dem Downsyndrom gehört selbstverständlich dazu. In der Grundschule Lohne wird Inklusion schon seit Jahren praktiziert – vorbildlich, wie der Schulfachliche Dezernent der niedersächsischen Landesschulbehörde, Udo Tiemann, beim Besuch der Integrationsklasse hervorhebt.

Sarah und Imke kümmern sich liebevoll um Lara, legen immer wieder spontan den Arm um ihren Schützling. In der Unterrichtsstunde lernen die Kinder nach dem Werkstattprinzip, das heißt, sie müssen wie in einer Werkstatt verschiedene Aufgaben erledigen. Jeder Schüler hat in der Werkstatt eine „Chefaufgabe“, auf die er sich spezialisiert hat und die er seinen Klassenkameraden erklären kann. Imke und Sarah, die in ihrer Gruppe ein Hörspiel erstellen wollen, lesen konzentriert Lara aus einem Buch vor. Es heißt: „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“. Darin kommen verschiedene Tiere wie Pferd, Ziege und Schwein vor. Lara benennt auf Bitten ihrer Klassenkameraden die Tiere und beschreibt sie auch mit ihren Händen.

Weiterlesen in der Osnabrücker Zeitung