Nicht alles tun, was machbar ist

Der Humangenetiker Wolfram Henn über Chancen und Grenzen der Medizin

Oliver war ein winziger Zellhaufen, da stand er schon in der Öffentlichkeit. Riesig war der Rummel, als er am 16. April 1982 als Deutschlands erstes im Reagenzglas gezeugtes Baby die Welt erblickte. Damals ein Skandal, ist künstliche Befruchtung heute Alltag. Welche Wunder der Medizin uns in den nächsten 30 Jahren erwarten, verrät Humangenetiker und Ethik-Experte Wolfram Henn.

 

Weiterlesen bei Sonntagsblatt-Bayern