Im Dauerlauf unterwegs für guten Zweck

Ultraläufer Heinz Jäckel und Gerhard Albert aus dem unterfränkischen Waldaschaff sind am 4. April zu einer Deutschlandumrundung gestartet, um Geld für eine Dephintherapie für Lea und Rebecca, zwei Mädchen mit Down-Syndrom zu sammeln.  Ein weiterer Teil der eingehenden Spenden soll dem Kinderschutzbund in Hennef und der Fanconi-Anämie-Stiftung zugutekommen.

ie in 74 Etappen unterteilte Laufstrecke führt von Hennef über Karlsbrunn, Schwanau, Friedrichshafen, Bayerisch-Eisenstein, Marienberg, Frankfurt/Oder, Usedom, Flensburg, Cuxhafen und Bocholt zurück nach Hennef – exakt 4282 Kilometer an der deutschen Grenze entlang.

Weiterlesen bei www.badische-zeitung.de