Rudely Interrupted – Rockstars mit Behinderung

Im Dezember 2006 wurde von der UN-Generalversammlung die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen verabschiedet.
Eines der Ziele war es, Menschen mit einer Behinderung in die Gesellschaft deutlicher zu integrieren.
Eine Band aus Australien namens „Rudely Interrupted“ nahm die Botschaft wörtlich. Fünf der sechs Bandmitglieder haben eine Behinderung und mussten Skepsis und persönliche Hürden zu überwinden, um ihren Traum zu erfüllen.

Die Band besteht aus:

  • Sam Beke am Bass hat das Down-Syndrom
  • Josh Hogan am Schlagzeug – ein Autist mit spastischer Motorik
  • Marcus Stone am Keyboard. Marcus Stone kam taub zur Welt, er lebt mit Asperger wie Burnside und spielt Keyboard.
  • Rory Burnside, Gitarre und Gesang wurde blind geboren, mit gespaltener Lippe und mit offenem Gaumen. Später stellte man bei ihm das Asperger-Syndrom, eine autistische Verhaltensstörung, fest, zuletzt Epilepsie.
  • Connie Kirkpatrick blind und mit Downsyndrom, bedient das Tamburin und tanzt.
  • Der Gründer Rohan Brooks an der Gitarre sagt: sagt: „Meine Kollegen sind keine Behinderten, die musizieren. Sie sind Musiker, die auf verschiedene und vielfältige Art behindert sind.“
 

Zur Webseite der Band