Und um mich kümmert sich keiner …

Autor(en): Ilse Achilles
Verlag: Piper, München 1995
Schlagwort: Pädagogik / Geschwister

Ilse Achilles spricht ein wichtiges Thema an, das der Geschwister behinderter Kinder. Über die behinderten Kinder ist viel geschrieben worden, das Problem der Geschwisterkinder wurde bislang kaum berührt. Dabei hat die ständige Konzentration der Familie auf das behinderte Kind weitreichende Konsequenzen für die Entwicklung der Geschwister. Dieses Buch beschreibt, was Eltern tun können, um ihre nichtbehinderten Kinder weder zu vernachlässigen, noch zu überfordern und wie die Geschwister in dieser Konstellation für ihre Entwicklung sogar noch profitieren können. Im ersten Teil des Buches geht die Autorin auf die Konstellation von Geschwistern im Allgemeinen ein, der zweite Teil beschäftigt sich mit mit der andersartigen Situation von Geschwistern behinderter Kinder. In Teil 3 zeigt Achilles den Zusammenhang zwischen Verhalten der Eltern und ihren Kindern auf, Teil 4 geht auf Hilfen außerhalb der Familie ein und im 5. Teil heißt es: Warum behinderte Kinder keine Einzelkinder bleiben sollten, wie sich die finanziellen Verpflichtungen der inzwischen erwachsenen Geschwister auswirken und wie Geschwister behinderter Kinder sich in Partnerschaft und Beruf zurechtfinden.